Dieser Kurs findet vom 08.07.-15.07.2021 digital statt.
Zurück zur Kursübersicht

1.3 Die Farben der Sterne –
Spektroskopie in der Astronomie

Kursbeschreibung

Der Sternhimmel ist ein faszinierender Anblick, und schon mit bloßem Auge erkennt man die unterschiedlichen Farben der Sterne. Mit Hilfe von Teleskopen und Fotografie zeigt sich das Universum in den beeindruckendsten Farben. Diese Farben, also das Licht in den verschiedenen Wellenlängen, sind die wichtigste Informationsquelle, die Astronomen für die Erforschung des Universums zur Verfügung steht.

Um etwas über Himmelskörper zu erfahren, muss man folglich lernen, mittels Spektralanalyse Informationen aus ihrem Licht herauszulesen. In diesem Kurs bearbeiten die Teilnehmenden echte astronomischen Daten, um zu wissenschaftlichen Ergebnissen zu kommen. Das Erlernte wenden die Teilnehmenden bei verschiedenen astronomischen Fragestellungen an.

Kann man dem Licht eines Sternes Informationen über seine Temperatur, seine Zusammensetzung, sein Alter oder seine Entfernung entlocken? Hat er vielleicht Planeten? Wie unterscheidet sich unsere gelbe Sonne von den blauen Sternen im Gürtel des Orion? Wie definieren sich die Spektralklassen? Aus was setzen sich die farbigen Gasnebel in unserer Galaxie zusammen? Verrät das Licht einer weit entfernten Galaxie uns etwas über die Ausdehnung des Universums?

Die Teilnehmenden erarbeiten anhand von Beispielen und praktischen Arbeiten einen Überblick über die verschiedenen Anwendungen der Spektralanalyse in der Astronomie.

Grundkenntnisse am Computer (z.B. Terminal/Commandline) sowie die Grundkenntnisse von Programmiersprachen sind hilfreich, aber nicht erforderlich.

Die Kursleitenden

Oliver Arndt (Jg. 1999) studierte von 2017 bis 2019 Physik, und von 2019 bis heute angewandte Informatik mit dem Anwendungsgebiet Astronomie. Er gibt regelmäßig Kurse für die Hector-Kinderakademie und arbeitet als freier Mitarbeiter an einem Gymnasium als Leiter der Astronomie-AG. Ebenso gibt er astronomische Führungen an der Landessternwarte Heidelberg und im Haus der Astronomie. Seine Hobbies sind „Making“ (wie zum Beispiel 3D-Druck), Astrofotografie, Lesen, Skifahren, Robotik und Programmieren.

Stefanie Schwemmer ( Jg. 1979) studierte von 1999 bis 2005 Physik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Nach ein paar Jahren Forschung in der Neutrino- und Hochenergieastrophysik hat sie heute ihren Platz in der Öffentlichkeitsarbeit gefunden. Zu ihren Tätigkeiten gehören unter anderem astronomische Führungen und Workshops für die Landessternwarte Heidelberg und das Haus der Astronomie sowie die Leitung der AstroScouts am Planetarium Mannheim.