Dieser Kurs findet vom 05.08.-12.08.2021 digital statt.
Zurück zur Kursübersicht

3.2 Was liegt uns im Blut?

Kursbeschreibung

Blut gilt in der Medizin nicht einfach als Flüssigkeit, sondern als ein „komplex zusammengesetztes flüssiges Organ“. Es strömt pausenlos durch unser 96.000 km langes Gefäßnetzwerk und übernimmt dabei eine Vielzahl von wichtigen Funktionen: Gas- und Stofftransport, Gerinnungs- und Abwehrfunktionen sowie die Regulation des Wärme- und Säure-Basen-Haushaltes.

In diesem Kurs setzen sich die Teilnehmenden mit dem Thema „Blut“ aus verschiedenen Perspektiven intensiv auseinander. Zunächst werden die zellulären Bestandteile des Blutes histologisch analysiert und die Stadien der Blutbildung untersucht. Danach wendet sich der Kurs biochemischen Fragen zu: Wie wird Sauerstoff und CO₂ transportiert? Wie wird Hämoglobin synthetisiert und was spielt Eisen dabei für eine Rolle? Anschließend stehen die physiologischen Aspekte des Blutes im Vordergrund, z.B. der Ablauf der Blutgerinnung und die Erythrozytenparameter. Auch erhalten die Teilnehmenden anhand klinischer Fälle Einblicke in die ärztliche Denkweise.

Das Niveau des Kurses ist vergleichbar mit Inhalten des vorklinischen Studienabschnitts des Medizinstudiums. Die Teilnehmenden sollten daher ein Interesse an naturwissenschaftlichen und medizinischen Fragestellungen mitbringen, jedoch sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Ziel des Kurses ist, das Gelernte durch die Durchführung von biochemischen und physiologischen Experimenten direkt in die Praxis umzusetzen. An erster Stelle steht neben dem Erlernen von laborchemischen Methoden und klinischen Fähigkeiten, dass die Teilnehmenden die Vielfältigkeit und Faszination der Medizin entdecken.

Die Kursleitenden

Barbara Brechmann (Jg. 1997) studiert mit Linn Humanmedizin an der Universität Heidelberg. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit forschte sie das letzte Jahr in der Neuropädiatrie am Boston Children’s Hospital (Harvard Medical School). Vom Akademiefieber wurde sie 2015 angesteckt, als sie selbst an einer DSA teilnahm und war das darauffolgende Jahr dann als Co-AL dabei. In ihrer Freizeit ist sie gerne in den Bergen nahe ihrer Heimatstadt München unterwegs.

Linn Anna Fiehn (Jg. 1997) studiert Humanmedizin an der Universität Heidelberg, wo sie Barbara kennenlernte. Sie ist dort schon viele Jahre als Tutorin für Anatomie, Sonographie, Histologie und vorklinische Repetitorien aktiv. Seit Oktober 2020 forscht sie im Rahmen ihrer experimentellen Doktorarbeit zum Thema Knochenersatzmaterialien an der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg. In ihrer Freizeit geht sie gerne in die Oper oder Radfahren im Odenwald.