JGW-NachhaltigkeitsAkademie

22.08.-27.08.2021 // digital

Junge Menschen stellen von einem Boot aus ein selbstgebautes Windrad in einem See auf.

Du befindest Dich hier: Kurs JGW-3.5 // Regenerative Landwirtschaft
Zur JGW-NachhaltigkeitsAkademie 2021

JGW-3.5 Regenerative Landwirtschaft
Wie Waldgärten und andere Landnutzungsmodelle dem Klimawandel entgegenwirken

Kursbeschreibung

Laut Umweltbundesamt stammen rund 62% der Methan- und 79% der Lachgasemissionen in Deutschland aus der Landwirtschaft. Der größte Flächennutzer der Welt verursacht nicht nur Treibhausgasemissionen, sondern auch die Fragmentierung von Ökosystemen, den Biodiversitätsverlust und andere negative Folgen. Der Mensch muss sich seiner Rolle im Ökosystem bewusst werden und innerhalb der planetaren Grenzen leben. Weltweit wächst die Bevölkerung und dadurch auch der Bedarf an Nahrungsmitteln. Gleichzeitig distanziert sich der Mensch immer mehr von dem, was er eigentlich is(s)t.

Die Leitfrage des Kurses lautet: Wie könnten innovative Landschaftsnutzungsmodelle einen Beitrag für eine nachhaltige Gesellschaft in Zeiten des Klimawandels leisten? Er integriert Nachhaltigkeits-, Umwelt-, Raumwissenschaften und Psychologie und ist auch transdisziplinär ausgerichtet, beachtet also auch das lokale und nicht „wissenschaftliche“ Wissen.

Nach einer Problemanalyse untersuchen die Teilnehmenden die Ökolandwirtschaft und die industrielle Landwirtschaft anhand unterschiedlicher Nachhaltigkeitsmodelle auf ihre Zukunftsfähigkeit. Im zweiten Teil beschäftigt sich der Kurs mit dem ganzheitlichen Konzept der Permakultur aus dem Landschafts- und Gartenbau sowie mit der regenerativen Landwirtschaft und regenerativen Landwirtschaftspraktiken, z. B. die Agroforstwirtschaft, und fragt sich: Welche Potentiale haben diese in Bezug auf den Klimawandel?

Im Kurs werden die Themen unter anderem durch Referate selbst erarbeitet, in Gruppen vertieft und durch Film- und Videomaterial, Waldbaden sowie themenbezogene Spiele ergänzt. Am Kursende wird gemeinsam ein eigener Waldgarten konzipiert.

(Bildquelle: Universität Potsdam (Hg.) (2019): Welche Funktionen können Waldgärten in der Stadt erfüllen? AG Landschaftsmanagement, des Instituts für Umweltwissenschaften und Geographie. Online verfügbar unter [externer Link] http://urbane-waldgaerten.de/#projekt, zuletzt aktualisiert am 14.12.2020)

 

Die Kursleitenden

Anna Reinhard (Jg. 1998) studiert Umweltwissenschaften und Philosophie in Lüneburg und Corte. Sie interessiert sich besonders für eine nachhaltige Entwicklung von Städten und schreibt gerade darüber ihre Bachelorarbeit. Außerdem hat sie große Freude an Kunst und ist auf der Suche nach Ideen, wie kreative Gestaltungsprozesse für mehr Nachhaltigkeit sorgen können. Sie liebt Wanderungen in Bergen und Wäldern, lange philosophische Gespräche und mit guter Musik, Kaffee und Sonnenschein an ihrer Staffelei zu sitzen.

Mercedes Dilara Schroeder (Jg. 1997) studierte als Bachelor Umweltwissenschaften und Wirtschaftspsychologie in Lüneburg und Wien. Ihre Bachelorarbeit hat sie über die Finanzierung von Waldgärten geschrieben und dann in einem Seminar über Waldgärten gearbeitet. Seit Mai 2020 steht sie im regelmäßigen Austausch mit dem neu gegründetem regenerativen Betrieb Hof Lebensberg in Rheinland-Pfalz und macht derzeit einen Feldbotanikkurs. Sie praktiziert Yoga, genießt lange Spaziergänge und Sonnenauf- bzw. untergänge.