Dieser Kurs findet vom 19.08.-26.08.2021 digital statt.
Zurück zur Kursübersicht

5.2 IPv6 – Altes Internet neu gedacht

Kursbeschreibung

IPv6 - für die Einen eine „neumodische Technologie“, für die die Welt noch nicht reif ist, für die Anderen ein „Alter Hut“ aus den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Kaum eine Neuerung der Technologiebranche ist so zögernd angenommen und umgesetzt worden wie die Neustrukturierung der Netzwerkadressen. Dennoch wird das Internet um diese seltsamen langen Adressen nicht herumkommen, wenn es den Sprung ins 21. Jahrhundert endlich schaffen will, denn die IPv4-Adressen sind aufgebraucht.

Zusammen begibt sich der Kurs nicht nur auf die Reise zu den Anfängen des Internets, er erlebt in Experimenten, Diskussionen und Gedankenspielen selbst die Entwicklung von Problemen und Lösungen bei der Internetkommunikation mit.

Der Kurs analysiert das vorherrschende Adressierungs-Protokoll IPv4 und vollzieht in verschiedenen Experimenten dessen Eigenheiten nach. Der Kurs erarbeitet Verbesserungsmöglichkeiten und gleicht die eigenen Ideen mit der Entstehung von IPv6 ab, um dann gemeinsam in die Betrachtung dieses neuen Protokolls einzusteigen und dessen Eigenschaften kennen zu lernen.

Zwischen eigenhändig erlebter Erfahrung und der Betrachtung von Standards haben die Teilnehmenden am Ende des Kurses ein fundiertes Verständnis für Informationsübertragung und ihre Herausforderungen gestern und heute errungen.

Die Bereitschaft zum Lesen komplexer Standards in englischer Sprache sollte vorhanden sein. Außerdem werden alle Teilnehmenden ein Kurzreferat über ein gegebenes Thema vorbereiten, zu dem im Vorfeld ebenfalls Material bereitgestellt wird. Grundkenntnisse im Umgang mit Linux sind hilfreich, können aber im Vorfeld mit einem Vorbereitungsskript erarbeitet werden. Programmierkenntnisse sind explizit nicht notwendig.