Kurs 1.3
Der Mensch als Alltagspsychologe

Wahrnehmung und Bewertung des Selbst und unserer Umwelt

Zur Akademie Gaesdonck 2022-1
30.06. - 16.07.2022

Seit jeher versuchen Menschen das Verhalten anderer Menschen zu verstehen, zu erklären und vorherzusagen. Angefangen mit den Sternzeichen und den zugehörigen Zuschreibungen bis hin zu manifestierten Vorurteilen gegenüber bestimmten Personengruppen fällen wir im Alltag Urteile über unsere Mitmenschen und uns selbst. Widder sind angeblich impulsiv, Waagen harmoniebedürftig und Steinböcke stur. Bibliothekare halten wir für schüchtern, Profisportler für dumm und Forscher für chaotisch.

Doch wie kommen wir zu unseren Beurteilungen? Woher glauben wir zu wissen, wie wir Menschen und ihr Verhalten bewerten können? Und liegen wir mit unseren Urteilen immer richtig? Oft denken wir über unsere Schlussfolgerungen nicht lange nach und haben schnell und mühelos eine Meinung. Kämen wir zu dem gleichen Schluss, wenn wir bewusst alle verfügbaren Informationen und Hinweisreize in unsere Meinungsbildung einfließen ließen?

Im Kurs erfolgt eine detaillierte und kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Konstrukten wie Stereotype, Vorurteile, Heuristiken, soziale Vergleiche, sozial erwünschtes Verhalten, Konformität, Selbstkonzept und Selbstwert. Der Fokus liegt darauf, gemeinsam zu erforschen, welche psychologischen Prozesse bei der Urteilsbildung ablaufen und wie sich automatische von kontrollierten Prozessen unterscheiden.

Neben der Freude am Forschen, ist auch die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit psychologischen Theorien und eine Offenheit für praktische Übungen zu Perspektivwechsel, Selbstreflexion, Teamdynamik, Entscheidungsfindung und gemeinsamer Problemlösung eine zentrale Voraussetzung zur Teilnahme am Kurs. Im Vorfeld erarbeiten die Teilnehmenden Referate zu einzelnen Themengebieten. Die Teilnehmenden bekommen die Fachliteratur überwiegend in Englisch.

Die Kursleitung