Kurs 6.5
Außenpolitik zwischen Idealismus und Realpolitik

Feminist Foreign Policy, die Außenpolitik der Zukunft

Zur Akademie Torgelow 2022-6
21.07. - 06.08.2022

Schweden, Spanien, Mexiko, Kanada, Libyen und seit Antritt der neuen Bundesregierung auch Deutschland: Die Zahl der Länder, die sich zu einer feministischen Außenpolitik bekennen, nimmt stetig zu. Doch wie sieht eine feministische Außenpolitik aus? Dieser Kurs verbindet wissenschaftliche Theorie und Praxisnähe; Ethik und Politik sowie Aktivismus und Diplomatie.

Der Kurs gibt einen Einblick in die Theorie und Praxis feministischer Außenpolitik. Zu Beginn stehen die theoretischen Grundlagen im Mittelpunkt: Was ist feministische Außenpolitik? Wie ist sie entstanden und auf welchen Werten basiert sie? Welche Ziele verfolgt sie? Wie erklärt sich ihre Relevanz? Wo wird sie praktiziert? Wie ist sie in den Kontext der aktuellen Weltpolitik einzuordnen?

Dann wird es praktisch: Anhand von Fallbeispielen erarbeiten und diskutieren die Kursteilnehmenden die Merkmale verschiedener Außenpolitiken. Die Kursteilnehmenden arbeiten anschließend Zusammenhänge zwischen dem Konzept der feministischen Außenpolitik und verschiedenen Themenfeldern - u.a. Klima sowie Frieden und Sicherheit - heraus und stellen sie in den Kontext globaler Politik. In Einzel- und Gruppenarbeit entwickeln sie Handlungsempfehlungen zu den Themenfeldern und stellen sie den anderen Teilnehmenden vor. Die Kursteilnehmenden nehmen verschiedene Rollen ein - Nichtregierungsorganisationen, Regierungen bestimmter Länder, Internationale Institutionen, Zivilgesellschaft - und erarbeiten die unterschiedlichen Bedürfnisse der Betroffenen. Am Ende des Kurses treten sie in ihren jeweiligen Rollen in den Diskurs mit anderen Beteiligten, sodass die Teilnehmenden die Komplexitäten und die Diskrepanzen zwischen Idealismus und Realpolitik analysieren können und gemeinsam Lösungen entwickeln.

Die Kursleitung