Kurs JGW-1.5
America Unhinged

Zeitgeschichte und Gesellschaft der USA im Spiegel des amerikanischen Films

Auch hierzulande ist in öffentlichen wie privaten Diskussionen die politische Lage wohl keines Landes so präsent wie die der USA. Immer wieder wird dabei die Frage aufgeworfen, wie es so weit kommen konnte, dass Radikalisierung und Polarisierung die amerikanische Demokratie zu zerreißen drohen. Die zahlreichen Diagnosen und Antworten, die für diese Frage angeboten werden, führen häufig eher zu Verwirrung und vorschnellen Urteilen. Deshalb erarbeitet, untersucht und diskutiert dieser Kurs ausführlich jene kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Triebkräfte und Entwicklungen der amerikanischen Zeitgeschichte, die die Gegenwart und damit die Zukunft des Landes prägen. Die Teilnehmenden werden so in die Lage versetzt, ein historisch fundiertes Verständnis der bedeutenden Gegenwartsfragen der USA zu entwickeln und mit reflektierten Perspektiven an Diskussionen über sie teilzunehmen.

Als Ausgangspunkt für die Erschließung dieser Entwicklungen analysiert der Kurs dabei je beispielhafte Spielfilme, in denen sich diese abbilden und die daher einen greifbaren Einstiegspunkt für vertiefende Diskussionen bieten. Darüber hinaus stärkt der Kurs die Fähigkeit der Teilnehmenden zur kritischen Reflexion von Medienerzeugnissen, indem er die politische, soziale und kulturelle Bedeutung des Mediums Films herausarbeitet und untersucht, wie der Film als Arena und Instrument von gesellschaftlichen Aushandlungsprozessen funktioniert.

Der Kurs ist interdisziplinär ausgelegt und vermittelt den Teilnehmenden Wissen über grundlegende Methoden und Ansätze aus den Geschichts-, Kultur-, Sozial-, und Filmwissenschaften, die sie nutzen können, um sich ein tieferes Verständnis gegenwärtiger gesellschaftlicher Phänomene, insbesondere aber nicht nur in den USA, zu erarbeiten.

Die Kursleitung